Startseite

Fair handeln – fair kaufen

Wer will nicht dazu beitragen, dass unsere Welt gerechter wird, doch wie geht das? Als Konsumierende können wir durch den Kauf fair gehandelter Produkte direkt darauf Einfluss nehmen, ob im Weltmarkt benachteiligte Produzenten neue Perspektiven erhalten. Fairer Handel beruht auf Dialog, Transparenz und Respekt. Die im Fairen Handel gezahlten Preise sichern ein ausreichendes Einkommen für Kleinbauern und ihre Familien. Gleichzeitig werden von dem Ertrag auch Gemeinschaftsprojekte vor Ort gefördert, wie der Bau von Schulen, Trinkwasseranlagen oder die Sicherung der medizinischen Versorgung. Jede/r kann täglich durch seine „Politik mit dem Einkaufskorb“ mitentscheiden, was und wie produziert wird. Dies gilt angesichts des weltweiten Handels nicht nur für Produkte aus der näheren Umgebung, sondern auch für Erzeugnisse, die auf anderen Kontinenten oft unter ungerechten Bedingungen hergestellt werden (z. Bsp. Kaffee, Tee, Öl usw.) Wer fair gehandelte Produkte bevorzugt und sich gegen den Trend stellt, alles nur so billig wie möglich zu kaufen, der wandelt sich vom Verbraucher zum ‚Fair-braucher’. Konsumentenverantwortung ist eine wichtige Aufgabe und eine Chance, Formen von sozialer und wirtschaftlicher Ungerechtigkeit zu verändern.